Zum Inhalt springen

Oberliga TSV Gräfelfing

Auf ein weiteres Jahr in der Tischtennis-Oberliga. Aufsteiger TSV Gräfelfing hat am Wochenende den vorzeitigen Klassenerhalt geschafft.

 

Sie machten es noch mächtig spannend. Die Tischtennis-Spieler des TSV Gräfelfing waren drauf und dran, bereits am Samstag in Sachen Klassenerhalt in der Oberliga Bayern alles klar zu machen. Sie führten beim TuS Bad Aibling mit 5:2. Und auch im hinteren Paarkreuz sah es gut aus. Werner Schaffer lag mit 2:1-Sätzen vorne, Andrzej Fasching-Dzido ebenfalls inklusive 6:0-Vorsprung. „Ich war gedanklich schon im Bus“, bekannte Abteilungsleiter und Mannschaftsführer Christopher Triep. Plötzlich riss der Faden aber bei beiden und die Gastgeber waren wieder im Spiel. In der Folge gelang den Wölfen nicht mehr viel. Einzig Berthold Pilsl und Schaffer gewannen noch ein Einzel. Und auch im Schlussdoppel konnten Daniel Demleitner und Pilsl die knappe Niederlage nicht mehr abwenden. „Das war schon enttäuschend“, sagte Triep, der sich nur zu gerne für die 4:9-Niederlage aus dem Hinspiel revanchiert hätte.

So waren die Gräfelfinger am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten DJK SB Landshut unter Druck. Diesmal behielten die Würmtaler die Nerven und setzten sich mit 9:5 durch. Dabei war auch in dieser Partie nicht alles nach Plan gelaufen. Besonders die Ausbeute des vorderen Paarkreuzes verwunderte. Der am Vortag noch stark aufspielende Pilsl verlor beide Partien, Demleitner gewann immerhin einmal. Dabei zählten ihre Gegner zu den schwächsten Kontrahenten auf diesen Positionen. Umso stärker präsentierte sich der Rest des Wölfe-Rudels. Christopher Triep glänzte im mittleren Paarkreuz mit zwei Siegen. Fasching-Dzido und Jürgen Triep, der für den angeschlagenen Schaffer auflief, blieben im hinteren Paarkreuz ungeschlagen. Dazu kamen noch zwei Doppelerfolge und ein Einzelsieg von Daniel Bursian. Der Ligaerhalt war gesichert. „Jetzt brauche ich erstmal ein bisschen Pause vom Tischtennis. Die ganze Saison war doch nervlich sehr anstrengend“, sagte Triep, der am kommenden Wochenende ein Kurztripp nach Portugal unternehmen wird. Ihr letztes Saisonspiel bestreiten die Gräfelfinger in zwei Wochen bei der DJK Sparta Noris Nürnberg.