Zum Inhalt springen

3. Bezirksliga

Der TSV 1880 Starnberg II hat seine Chancen auf den Klassenerhalt in der 3. Bezirksliga Würm gewahrt. Die Tischtennis-Mannschaft gewann am Freitag das Kellerduell bei Aufsteiger TSV Oberalting-Seefeld mit 9:7. Die Gastgeber fanden schlecht ins Match und lagen zur Hälfte mit 3:6 hinten. Mit vier Einzelsiegen von Christian Herold, Markus Dilg, Mark Lesser und Andreas Horn rettete sich das Team ins Schlussdoppel. Doch dort waren die Starnberger Vladislav Friedmann und Ramesh Mohanamoorthy zu stark für Dilg und Herold. Die Gäste zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung, alle trugen ihr Scherflein zum Sieg bei. Einzig Severin Sauer ragte mit zwei Einzelerfolgen im mittleren Paarkreuz etwas heraus. Damit konnte der Absteiger aus der 2. Bezirksliga den direkten Konkurrenten vom Pilsensee überholen und steht jetzt auf dem Relegationsplatz.

Nun kann nur noch ein kleines Wunder helfen. Die Tischtennis-Spieler des TSV Oberalting-Seefeld verloren am Mittwoch ihr vorletztes Saisonspiel beim Tabellenzweiten SpVgg Thalkirchen IV mit 3:9 und sind damit weiter Vorletzter der 3. Bezirksliga Würm. Dabei war das Ergebnis wesentlich deutlicher als der Spielverlauf. Die Gäste stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, verloren jedoch alle vier Fünfsatzpartien. Auch in anderen Partien spielten dem TSV die Nerven einen Streich. Erst beim Stand von 1:8 gelangen Markus Dilg und Christian Herold die ersten Einzelsiege.